Der Student der Universität Julio de Mesquita im Südwesten Brasiliens starb kurz nachdem er seinen 25. Shot getrunken hatte, wie «Metro» berichtet. «Humberto und die anderen waren voll motiviert», sagt Rodrigo Pancetti, ein Freund des Verstorbenen. «Nachdem Humberto den letzten Shot getrunken hatte, brach er plötzlich zusammen», erzählt Pancetti weiter.

Fonsecas Freunde versuchten, ihn ins Krankenhaus zu bringen. Er starb noch auf dem Weg. Die Ärzte bestätigten später, dass die Todesursache eine Alkoholvergiftung gewesen sei. Drei weitere Studenten mussten ebenfalls in Intensivbehandlung.

Motto wurde zur Realität

«Auf seinem Facebook-Profil steht ein Zitat, ein Motto, des russischen Dichters Vladimir Majakovski. ‹Besser ein Tod wegen Vodka als vor Langeweile›. Ich hätte nie gedacht, dass es mal Wirklichkeit werden könnte», sagt Pancetti. Die Organisatoren des Trink-Wettbewerbs müssen sich bald vor Gericht verantworten. Ihnen wird fahrlässige Tötung vorgeworfen.