1. Evan Spiegel lancierte «Picaboo» mit Bobby Murphy 2011 in der Stube seines Vaters in Los Angeles.

2. 2012 benannte er die App in Snapchat um.

3. Mitteilungen heissen Snaps und können aus  Foto, Video oder Text bestehen. Der Clou: Sie löschen sich selbst nach maximal zehn Sekunden.

4. Auf die Idee kamen die Gründer, als ihr Kollege Reginald Brown ihnen erzählte, dass er es bedauert, ein Bild verschickt zu haben. Er erhielt nie Geld – und ist seither mit Spiegel im Rechtsstreit.

5. Das Geisterlogo heisst «Ghostface Chillah», nach «Ghostface Killah» vom Wu-Tang-Clan.

«Ghostface Chillah»: Das Snapchat-Logo ist nach einem Mitglied der Band Wu-Tang-Clan benannt.  (Snapchat)

6. Screenshots machen ist verpönt (ausserdem merkts der Absender).

7. Im November 2012 wurde der milliardste Snap versendet.

8. Ein Drittel der 18- bis 34- jährigen Amis haben einen Snapchat-Account.

9. 70% der Snapchat-User sind Frauen.

10. Seit Oktober 2013 gibt es «Meine Geschichte» (eine Art Blog). Andere User können die Posts 24 Stunden lang sehen.

11. Snapchat ist ein Akkufresser und saugte bei unserem Test so viel Strom wie alle anderen Apps zusammen.

12. Täglich hat Snapchat 100 Millionen aktive User.

   (Markus Mallaun)

13. Facebook-Chef Mark Zuckerberg wollte Snapchat im Oktober 2013 für eine Milliarde Dollar kaufen. Spiegel lehnte ab. Einen Monat später besserte Zuck auf drei Milliarden nach. Spiegel lehnte ab.

14. Ebenfalls im November 2013 bot Google vier Milliarden. Spiegel lehnte ab.

15. Im Mai 2014 wurden schwulen- und frauenfeindliche E-Mails aus Spiegels Studentenzeit publik. Er entschuldigte sich dafür.

16. Im Mai 2015 hatte Snapchat laut «Bloomberg» einen Wert von 16 Milliarden Dollar.

17. Gründer Evan Spiegel selbst ist laut der «Forbes»-Liste 2,1 Milliarden Dollar schwer – und damit der jüngste Milliardär der Welt.

18. Über sich selbst sagt Spiegel: «Ich bin jung, gebildet und männlich. Ich hatte wirklich viel, viel Glück. Und das Leben ist nicht gerecht.»

19. Seit diesem Sommer datet Spiegel das australische Victoria’s-Secret-Model Miranda Kerr (32). Sie ist bisexuell und hat sich letztes Jahr von Schauspieler Orlando «Legolas» Bloom getrennt.

Nerd mit Model-Freundin: Evan Spiegel (25) und Miranda Kerr (32), hier im August am Malibu Pier.  (DUKAS/X17)

20. Für Unter-13-Jährige gibts «SnapKidz». Hier kann man Snaps gestalten – aber nicht verschicken.

21. Im September erreichten Snapchat-Videos vier Milliarden Views – pro Tag! Mehr als Facebook.

22. Nur 2% der jungen User verschicken Nackt-Selfies.

23. Die Snapchat-App gibts für iPhone und Android.

24. Neuerdings können User für 99 Cent drei abgespielte Snaps nochmals angucken – vorerst klappt das aber nur bei US-Usern.

Alle Ü20-er finden die Snapchat-Anleitung hier.