Popstar Ariana Grande (23) kehrte am Dienstag im Privatjet in die USA zurück. Die ersten Fotos seit dem Anschlag nach ihrem Konzert in Manchester am Montag zeigen, wie schwer die Tragödie auf ihr lastet. 

Ganz in Schwarz gekleidet landete Grande gestern Nachmittag in ihrer Heimatstadt Boca Raton im US-Bundesstaat Florida. Weinend verlässt die Sängerin das Flugzeug und wird sogleich von ihrem Freund, dem Rapper Mac Miller (25), in die Arme geschlossen.

Sichtlich gezeichnet: Ariana Grande trägt einen schwarzen Kapuzenpulli und klammert sich an ihren Einhorn-Jumpsuit, als sie nach der Tragödie in Manchester zurück in die USA reist.  (Dukas)

Mit Mutter und Freund zurück nach Hause

Miller umarmt auch die sichtlich angeschlagene Mutter der Sängerin, Joan (48). Danach steigen sie in einen schwarzen Jeep und fahren in einer Wagenkolonne zum Haus eines Bekannten. Laut der britischen Zeitung «Daily Mail» wird das Haus von der Polizei bewacht.

Am Flughafen wird sie von ihrem Freund, Rapper Mac Miller, direkt in die Arme geschlossen.  (Dukas)

Am Montag hatte sich ein Selbstmordattentäter nach Grandes Konzert in Manchester in die Luft gesprengt und 22 Menschen in den Tod gerissen. Die geschockte Sängerin trauerte auf Twitter: «Mein Herz ist gebrochen. Es tut mir unendlich leid. Mir fehlen die Worte.» (klm)

Nach dem Flug im Privatjet fuhr Ariana in Begleitung ihres Partners und ihrer Mutter nach Hause.  (Dukas)