1.  Der FC Sitten

Mit Christian Constantin hat das Wallis einen der strengsten Fussballclub-Präsidenten weltweit. Er greift durch, wenn es mal nicht so rund läuft und springt auch mal als Trainer ein. Mit 12 Cup-Finalteilnahmen und 12 Cup-Siegen ist der FC Sitten auch sehr erfolgreich im Schweizer Cup.

Christian Constantin macht den Napoleon an einer Gala für den FC Sitten.  (Keystone)

2. Der schönste Dialekt ever!

Das «Walliserditsch» ist in der ganzen Schweiz sehr beliebt. Kein Wunder, im SRF hört man ja auch fast keine andere Sprache!

Dem Wallis immernoch verbunden: Rainer Maria Salzgeber in seiner Raclettestube in Kloten ZH.  (Siggi Bucher)

3. Das Matterhorn

Das Wahrzeichen der Schweiz steht im Wallis. Gibt es einen schöneren Berg?

Beeindruckend: Das Matterhorn thront über Zermatt.  (Getty Images/Flickr RM)

4. Der gute Wein

Wein gehört im Wallis auf den fixen Ernährungsplan eines Erwachsenen. Wer hat schon etwas gegen Fendant?

«Äs Glasji Wii darfs immer sii!»: Im Unterwallis, in Fully, geniesst man den Fendant genau gleich wie im Oberwallis.  (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

5. Im Wallis dürfen sogar Hexen auf die Piste

Immer im Januar findet die verrückteste Abfahrt, die Hexenabfahrt, auf der Belalp im Wallis statt.

Die Hexen sind los! Auf der Belalp wirds einmal im Jahr besonders wild.  (KEYSTONE/Olivier Maire)

6. Talentschmiede für die Ski-Nati

Durch die wunderbaren Berge im Wallis kann man als Walliser den ganzen Winter lang auf die Piste. Kein Wunder also, dass im Wallis so viele so gute Skifahrer geboren werden.  Silvan Zurbriggen, Daniel Albrecht und Pirmin Zurbriggen sind nur einige davon.

Pirmin Zurbriggen bei seinem Sieg an der Ski-WM 1987 in Crans-Montana.  (KEYSTONE/STR)

7. Der Aletschgletscher

Der längste Gletscher der Alpen befindet sich zum grössten Teil auf Walliser Boden.

Oberhalb der Riederalp hat man einen wunderbaren Blick auf den Aletschgletscher.  (Getty Images)

8. Kein Stress

Im Wallis geht man dem Stress der «Üsserschwiiz» aus dem Weg. In gewissen Orten gibt es nicht einmal Strassenverkehr. Im Wallis geniesst man die Natur und den Alltag und kann wunderbar entspannen, nicht nur beim Wellness.

Nicht nur in der Alpentherme Leukerbad gehts ruhig zu und her.  (Getty Images)

9. Das gute Essen

Wir lieben Roggenbrot, Aprikosen, Trockenfleisch und Raclette. Letzteres übrigens nur vom Laib gestrichen! Und ja, es ist ein Sommergericht.

Ein richtiges Raclette wird direkt vom Käse gestrichen.  (KEYSTONE)

10. Der berühmteste Ski-Cowboy kommt aus dem Wallis!

Art Furrer ist wohl einer der bekanntesten Walliser. Und das Skifahren beherrscht er, wie kein Zweiter!

Art Furrer beim Skifahren auf der Riederalp  (Dölf Preisig)

11. Die optimalen Temperaturvoraussetzungen

Im Winter ist es kalt zum Skifahren und im Sommer kann es, durch die Südlage, sehr warm werden!

Beim Blausee ob der Bettmeralp kann man wunderbar die Sonne geniessen.  (KEYSTONE/Walter Bieri)
 

12. Das Walliser Bier

Kein anderes Bier kommt auf den Tisch, denn das Walliser Bier und «Blonde 25» ist einfach das beste!

13.  Die schönsten Berge der Schweiz

41 der 82 Viertausender der Alpen stehen im Wallis. Und die Berge nicht nur hoch, sondern auch unbeschreiblich schön.

Beeindruckend: Der Blick von der Dufourspitze, dem höchsten Punkt der Schweiz.  (Getty Images/Robert Harding World Imagery)