Zwei Nacktbader gerieten in der Nacht auf Freitag in Romanshorn TG in Not. Vor ihrem mitternächtlichen Schwumm im Bodensee hatten sie ihre Sachen auf einer Parkbank abgelegt. Als sie sich wieder anziehen wollten, waren die Kleider mitsamt all ihren Wertsachen plötzlich unauffindbar.

Dreister Diebstahl, vermuteten die nicht mehr ganz nüchternen Männer, und begannen lauthals nach der Polizei zu rufen. Ein Passant machte ihnen dann den Gefallen und meldete das Anliegen der nackten Schreihälse bei den Beamten an.

Fall rasch gelöst

Die Polizisten erwiesen sich als Retter in der Not – sie konnten das Rätsel um die verschwundenen Sachen rasch lösen. «Im Rahmen einer rekordverdächtig kurzen Suchaktion kamen die vermissten Kleider wieder zum Vorschein», schreibt die Kantonspolizei Thurgau auf Facebook. Und zwar auf derselben Parkbank, auf der die beiden Suff-Schwimmer sie abgelegt hatten.

Der Fall war zur Zufriedenheit aller geklärt. Die Polizisten konnten ihre Arbeit wieder aufnehmen, die beiden Nacktbader zogen sich artig wieder an und wurden nach Hause geschickt. (krj)