Die Zügelkartons sind gepackt. Die Zusage für sein Zimmer in einer Basler Studenten-WG hat der St. Galler Valentin Schmidt (20) auf sicher. «Der Hauptmieter hat mir zugesagt, dass ich in die Wohnung in Basel einziehen kann», sagt Schmidt zu BLICK.

Doch mit den Zügelkisten in Basel angekommen, folgt das böse Erwachen. Das Zimmer in der 3-Zimmer-Wohnung beim St. Alban-Tor, das ihm zur Untermiete angeboten worden war, ist bereits belegt. «Als ich einziehen wollte, war das Zimmer schon bewohnt», erzählt der Student.

«Ich hatte nur das Wort des Hauptmieters»

Ein Bekannter des Mitbewohners war bereits in sein Zimmer eingezogen. Das alles ist laut Schmidt ohne das Wissen des Hauptmieters passiert. «Es ist ein Missverständnis zwischen dem Hauptmieter und seinem Mitbewohner.» Doch der Leidtragende ist der 20-Jährige aus St. Gallen. In seiner Not und auf der Suche nach einer neuen Bleibe wendet er sich an Energy Basel.

«Ich hatte nur das Wort des Hauptmieters», sagt er. «Es hiess, dass der Vertrag zur Untermiete noch aufgesetzt wird.» Dummerweise bekam Schmidt die Zusage für das Zimmer lediglich mündlich. «Ich fühle mich hintergangen.» Er wurde vom WG-Mitbewohner und dessen Bekanntem aus der Wohnung bugsiert. 

Doch Schmidt gibt nicht auf. Er hofft, nun bald eine andere WG zu finden. «Ein WG-Zimmer in Basel wäre ein Traum», sagt der Ostschweizer. «Es ist nicht wichtig, wie gross das Zimmer ist, ich brauche einfach eines, das nicht besetzt ist.»

Energy Basel hilft bei der WG-Suche

Die Geschichte des Ostschweizer Studenten bewegt auch Energy Mein Morgen Moderator Dominique Heller: «Solange es kein Zürcher ist, finden wir sicher einen Platz für ihn in Basel.»

Deshalb hat Energy Basel eine grosse WG-Suche lanciert. Wer ein WG-Zimmer zu vergeben hat, darf sich per WhatsApp beim Radiosender melden: 079 655 07 04. «Wenn wir gemeinsam ein Zimmer finden, muss er dann einfach eine St.Galler Olmabratwurst vorbeibringen. Den Senf haben wir schon.»