«Willkommen bei den Sch'tis» ist mein Lieblingsfilm

Über diesen herzigen französischen Film kann ich immer wieder lachen. Allerdings schaue ich ihn immer auf Deutsch, nicht in der Originalversion. Mein Französisch ist nicht das beste. Ich weiss nicht, was ich während des Französischunterrichts in der Schule gemacht habe.

Ich lese nicht sehr oft

Es kommt selten vor, dass ich ein Buch in die Hand nehme. Lieber mag ich Hörbücher oder Filme. Zwei Romane haben es mir angetan: «Das Herzhören» von Jan-Philipp Sendker und «Ein ganzes halbes Jahr» von Jojo Moyes. Die habe ich in einem Zug gelesen, und sie haben mich sehr berührt.

Ed Sheeran motiviert mich

Wenn ich mal zu faul zum Trainieren bin, höre ich mir einfach «Shape of You» von Ed Sheeran an, und der innere Schweinehund ist überwunden. Beim Training ist das immer der erste Song, den ich höre, danach folgen die Songs meiner kommenden Tournee, damit ich mir die Reihenfolge der Lieder einprägen kann. Ja, ich jogge deshalb wirklich zu meiner eigenen Musik!

Ein offener Hosenladen ist mein Horror

Wenn ich nach einem Auftritt merke, dass mein Hosenstall die längste Zeit offen stand, ist das der absolute Albtraum für mich. Gibt es was Peinlicheres? Ach ja, einmal hatte mein Playback in einer grossen Award-Gala einen Hänger. Da habe ich mich auch gefragt: «Wann ist dieses Lied endlich vorbei?» Dafür hat Stefan Raab diese Szene in seiner Sendung aufgenommen, das war witzig.

Einhörner finde ich super

Als Kind war ich grosser Fan von Delfinen. Aber momentan bin ich besessen von Einhörnern, die finde ich richtig cool. Schade, dass sie nicht echt sind! Neu sollen ja Lamas die Trendtiere sein, auf diesen Trip bin ich allerdings noch nicht aufgesprungen.

Ich habe Angst vor Katzen!

Mein Cousin hatte Katzen und hat es geliebt, mir die kleinen Büsi auf den Körper zu legen. Natürlich liessen sie sich das nicht bieten und fuhren die Krallen aus. Eine blutige Sache, die mich bis heute verfolgt. Wenn eine Katze einen Buckel macht, renne ich weit weg.

Reisen ist mein grösster Traum

Mit meiner zweimonatigen Australienreise im Januar 2019 erfülle ich mir einen grossen Traum. Ich ziehe mit Freunden im Camper durch Down Under, das wird eine tolle Erfahrung. Irgendwann will ich auch eine Weltreise machen. Und natürlich träume ich davon, einmal das Hallenstadion alleine zu füllen.

Ich werde gerne umarmt

Das ist der Körperkontakt, den ich am meisten schätze. Umarmungen von Freunden und Familie geben mir Kraft und Geborgenheit. Als Kind habe ich meine Cousins und Cousinen mit Umarmungen geneckt, bis sie davongelaufen sind. Heute spiele ich mit meinen beiden Neffen «Ängeli, Ängeli, chum zu mir» und knuddle die beiden. Das muss ich noch geniessen, irgendwann kommt schliesslich die Phase, in der sie nicht mehr so gerne umarmt werden.

Krankheiten sind mein grösster Albtraum

Gesundheit, sei es meine oder die meiner Verwandten, ist für mich das Wichtigste im Leben. Schon kleine Krankheiten, wie eine Angina, können einem zeigen, wie wichtig die Gesundheit ist. Man sagt ja nicht umsonst: «Ein Kranker hat nur einen Wunsch, ein Gesunder so viele.»

Das ist das schönste Kompliment für mich

Wenn mich jemand so liebt, wie ich bin – mit allen Schwächen und Stärken, die ich habe. Dieses Gefühl ist wunderschön.

So siehts bei mir in der Liebe aus

Ich bin Single und habe derzeit keine Zeit für eine Beziehung. Das wäre auch blöd, wenn ich im Januar zwei Monate in Australien rumreise und ich mich dort nach der grossen Liebe an der anderen Seite der Welt sehnen würde.

Ich hatte schon One-Night-Stands

Von One-Night-Stands halte ich nicht viel, habe die Erfahrung aber auch schon wenige Male gemacht. Ich suche das Vertraute und nicht nur etwas für eine Nacht.

Mit Beatrice Egli auf hoher See! 

Beatrice Egli schippert zusammen mit weiteren Stars wie DJ Ötzi, Francine Jordi, Florian Ast, Vincent Gross, voXXclub und Miss Helvetia vom 5. bis 12. Oktober 2019 durchs östliche Mittelmeer. 7 Nächte gibts ab 1490 Franken pro Person inkl. Vollpension ab/bis Venedig. Buchung und Infos: starsaufsee.ch