Man ist sich ja vieles gewohnt: Reality-Queen Kim Kardashian (34) breitet in den sozialen Netzwerken ihr ganzes Leben aus. Von der Beauty-OP (sie postet ein Bild ihres blutenden Gesichts nach dem sogenannten Vampir-Lifting) über die ersten Schritte von Baby North bis zur verbotenen Medikamenten-Werbung: Es gibt wohl nichts, das die Frau von Kanye West (38) ihren über 41 Millionen Instagram-Followern vorenthalten möchte. Ihr neuester Coup: Ein Selfie mit Hillary Clinton (68). Dabei wirkt die Präsidentschafts-Kandidatin gar euphorischer als Kim und Kanye.

Der Nachwuchs muss noch lernen

Das Problem: Mittlerweile ziehen Kims kleine Schwestern Kendall (19) und Kylie (17) nach. Während sogar Social Media-Neuling Caitlyn Jenner (65) einwandfreie Selfies ins Netz stellt, muss der Reality-Nachwuchs noch einiges lernen. Topmodel Kendall postete gestern entzückt ein mega-herziges Foto eines Babylöwen zwischen ihren Füssen. Dass sie dabei Stiefel im Schlangenleder-Look trug, hinterliess bei der Tierliebe aber einen faden Beigeschmack. Kendall fühlte sich schliesslich zu einer Rechtfertigung gezwungen: «Meine Stiefel sind nicht echt», erklärte sie. Vielleicht hätten ein Paar Flip Flops ihren Füssen einfach besser gestanden?

Kurven dank Creme

Auch Kylie Jenner, die jüngste im Bunde, machst nicht besser. Sie teilte vergangene Woche ein Bild ihrer üppigen Kurven im ultra-knappen Outfit. Und erklärte: «Ich liebe es, meine Schönheits-Geheimnisse mit euch zu teilen.» Ihre Kurven verdanke sie einer natürlichen Beauty-Creme. Nicht so aber ihren flachen Bauch: Der komme ganz einfach von einem Detox-Tee. Schwester, hier musst du noch viel lernen. (meg)