Joe Jackson (†89), Oberhaupt des Jackson-Clans, wurde gestern im Beisein seiner Familie im kalifornischen Glendale beerdigt. Laut «Radar Online» krachte es bei der Beisetzung im privaten Rahmen gewaltig: Janet Jackson (52) und ihre Nichte Paris Jackson (20) weigerten sich angeblich, miteinander zu sprechen und gingen einander an der Beerdigung aus dem Weg. «Paris machte sich an der Beerdigung kaum bemerkbar und wich den Geschwistern ihres Vaters aus», so ein Insider. «Sie war definitiv eisig.»

Paris Jackson rast vor Wut

Eine weitere Quelle verrät, dass die älteste Tochter von Michael Jackson (†50) rasend vor Wut sei, weil ihre Tante an Joe Jacksons letzten Tagen nicht an seiner Seite war. «Paris findet, dass Janet sich aufgesetzt und falsch verhält», so der Insider. Janet und ihr Vater hatten stets ein turbulentes Verhältnis. Zum Streit zwischen Nichte und Tante soll auch die Diskussion um die Kosten der Beerdigung beigetragen haben. «Paris glaubt, dass ihr Grossvater eine Legende ist und als solche behandelt werden sollte», sagt der Insider.

Doch damit nicht genug: Während zwischen Janet und Paris Jackson Eiseskälte herrscht, stritt sich Joes Tochter La Toya (62) mit seinem Enkel Taj (44), dem Sohn von Tito Jackson (64). «Taj ist sehr beschützend, wenn es um seinen Grossvater geht, und er empfand es als sehr respektlos, dass sie an der Beerdigung teilnahm», erklärt ein Insider.

«Ich werde dich immer lieben!»

LaToya warf ihrem Vater im Jahr 1991 sexuellen Missbrauch und Misshandlung vor. Trotz der schwierigen Beziehung zu ihm twitterte LaToya nach seinem Tod: «Ich werde dich immer lieben! Du hast uns Kraft gegeben und uns zu einer der berühmtesten Familien der Welt gemacht. Ich bin sehr dankbar dafür und werde nie unsere gemeinsamen Momente vergessen.»

Joe Jackson erlag am vergangenen Mittwoch seinem Krebsleiden. Er wurde auf dem Forest Lawn Friedhof begraben, auf dem auch sein Sohn Michael Jackson im Jahr 2009 beigesetzt wurde. (kad)