Daniel Küblböck (33) soll sich von dem Kreuzfahrtschiff «Aidaluna» vor Neufundland ins Meer gestürzt haben. Das Kreuzfahrt-Unternehmen Aida Cruises bestätigte dass der Sänger vermisst wird. Die Suche nach dem Ex-«DSDS»-Kandidaten blieb bis jetzt erfolglos. Während die «Aidaluna» ihren Kurs wieder aufgenommen hat, hält die kanadische Küstenwache per Flugzeug und Rettungsbooten immer noch Ausschau nach Küblböck. 

Aus Deutschland meldet sich währenddessen Dieter Bohlen (64) zu Wort. Der «DSDS»-Jury-Chef hat den Sänger 2002 während dessen Teilnahme bei der Castingshow kennengelernt. «Ich kann es im Moment weder fassen noch glauben», sagt der Pop-Titan. «Ich kenne Daniel ja von früher und muss dazu natürlich sagen, er war auf der einen Seite ein lustiges Kerlchen, was man so im Fernsehen gesehen hat, aber wenn er bei mir zu Hause war, gab es eben auch das totale krasse Gegenteil. Er konnte unheimlich traurig und unheimlich depressiv sein.»

Dieter Bohlen und Daniel Küblböck lernten sich 2002 bei «DSDS» kennen.   (LAIF)
1 / 23
Jetzt hat sich der Pop-Titan zu dem Kreuzfahrt-Drama geäussert.    (Instagram)
2 / 23
Dass auf seinem Pulli «Sei eins mit dem Ozean» steht, sorgt für Entrüstung.    (Instagram)
3 / 23
In der Unterschrift des Videos schreibt er ausserdem den Namen von Küblböck falsch.   (Instagram)
4 / 23
Auf dem Kreuzfahrtschiff «Aida Luna» war Daniel Küblböck als Urlaubgast unterwegs.   (aida.ch)
5 / 23
Augenzeugen haben beobachtet, wie der 33-Jährige von Deck 5 gesprungen ist.   (Screenshot Instagram)
6 / 23
Weshalb Küblböck sprang, ist nicht bekannt. Laut «Bild» fiel der Sänger an Bord auf, da er sich aggressiv verhalten habe und die meiste Zeit in Frauenkleidung rumgelaufen sein soll. Eines der letzten Fotos von Küblböck zeigt ihn bei einer Abendveranstaltung an Bord im Kleid und mit hohen Schuhen.   (Instagram)
7 / 23
Bis es dunkel wurde, wurde nach Küblböck gesucht, dann fuhr die «Aidaluna» weiter. Die Küstenwache setzte die Suche in der Nacht auf Montag fort.  
8 / 23
Der Kapitän und die Crew von Aida Lun sollen alle möglichen Rettungsmassnahmen eingeleitet haben.  
9 / 23
«Crew only»: Der Zugang zum Aussenbereich auf Deck 5 wurde gesperrt.  
10 / 23
Das Schiff fuhr am Sonntag auf Anweisung der Küstenwache während Stunden im Kreis.   (Leserreporter)
11 / 23
Ein Rettungshubschrauber sucht nach dem Sänger.  
12 / 23
Die angespannte Stimmung an Bord soll durch Unterhaltung gelöst werden. Im Bild: Proben eines Musicals. Doch die Gäste hatten nur ein Thema: Das Verschwinden von Küblböck.   (Leserreporter)
13 / 23
Vermisst: DSDS-Star Daniel Küblböck während der RTL-Sendung «Superstar Live Celebration» im März 2003.   (KEY)
14 / 23
Ein holländisches Schiff hat seine Route unterbrochen, um bei der Suche nach Küblböck zu helfen.   (Leserreporter)
15 / 23
2003 belegte Daniel Küblböck bei «DSDS» den dritten Platz.  
16 / 23
Das Kreuzfahrtschiff im Prins-Christian-Sund in Südgrönland. (Archiv)  (picture alliance)
17 / 23
Nahe der Siedlung Aappilattoq etwa in der Mitte des Prins-Christian-Sunds in Südgrönland. (Archiv)  (picture alliance)
18 / 23
Das Kreuzfahrtschiff AIDA Luna auf Reede vor dem Ort Qaqortoq im 60km langen Prins-Christian-Sund in Südgrönland. (Archiv)  (picture alliance)
19 / 23
Die AIDA Luna fuhr von Grönland weiter nach Neufundland (Archiv)  (picture alliance)
20 / 23
Dank seiner schrägen Art mauserte er sich zum Publikumsliebling.  
21 / 23
Seither wurde es eher still um den Sänger.  
22 / 23
2015 war er noch in der RTL-Tanzshow «Let's Dance» zu sehen.  
23 / 23
«Es tut mir wahnsinnig leid, ich bin total geschockt»

Auch Spekulationen, wonach sich Küblböck das Leben genommen haben könnte, lässt Bohlen nicht unkommentiert: «Vorstellen kann ich mir das schon, dass er das irgendwie in einer Kurzschlussreaktion gemacht hat.» Der Musikproduzent hoffe aber immer noch, dass man seinen ehemaligen Schützling «im Maschinenraum» fände und dass «alles ein Versehen» sei. «Es tut mir wahnsinnig leid, ich bin total geschockt.»

Ein Detail bei Bohlens Statement stösst vielen Fans aber sauer auf. Der Pop-Titan trägt einen Pullover mit der Aufschrift «Be One with the Ocean» («Sei eins mit dem Ozean»). Obwohl es sich dabei um einen unglücklichen Zufall handeln könnte, lassen die User in den Kommentaren ihrer Wut freien Lauf! «Das geht so nicht, Dieter! Geschmackloser Pulli!», heisst es da etwa. Oder: «Schalt doch einfach mal dein Hirn ein!» In der Unterschrift zu seiner Stellungsname schrieb Bohlen ausserdem Küblböcks Namen falsch – als «Daniel Kübelböck».

Inzwischen hat sich Bohlen für das Missverständnis entschuldigt. «Das ist völlig falsch rübergekommen», startet er seine zweite Videostellungsnahme. «Das tut mir total leid, wenn ihr das falsch verstanden habt. Daniel war echt ein Freund, den hab ich total lieb gehabt. Wir haben uns gut verstanden und ich wollte ihm was nettes sagen. Wenn ihr das falsch verstanden habt, dann tut es mir wirklich leid. Sorry.» (klm)

Brauchen Sie jemand, der Ihnen zuhört? Falls Sorgen Sie bedrücken, sind Beraterinnen und Berater der «Dargebotenen Hand» jederzeit unter der Telefon-Kurznummer 143 erreichbar. www.143.ch