Beim Trauergottesdienst für die verstorbene Aretha Franklin (†76) am Donnerstagabend (Ortszeit) haben Stars und Fans der «Queen of Soul» die letzte Ehre erwiesen (BLICK berichtete). Doch nach dem Gottesdienst gibt es auf den sozialen Medien nur ein Thema: der Busen-Grabscher des leitenden Pfarrers Charles H. Ellis III (60).

Diese Szene sorgt im Internet für Aufregung: Pfarrer Charles H. Ellis III berührt Ariana Grandes rechte Brust.   (Screenshot Twitter)
1 / 6
Ariana Grande selbst hat sich bislang noch nicht zum Vorfall geäussert.   (Keystone )
2 / 6
Ariana Grande sang Aretha Franklins Lied «You Make Me Feel Like A Natural Woman».   (REUTERS )
3 / 6
Die Sängerin liess sich nichts anmerken.  (Reuters)
4 / 6
Jennifer Hudson sang an der Trauerfeier ebenfalls für die verstorbene Soul-Diva.  (AP )
5 / 6
Aretha Franklin starb mit 76 an Krebs.   (Invision/AP)
6 / 6

Was war geschehen? Nachdem US-Popstar Ariana Grande (25) Franklins Lied «You Make Me Feel Like A Natural Woman» zu Ende gesungen hatte, gesellte sich Bischof Charles H. Ellis III zu ihr auf die Bühne. Freundschaftlich legte er seinen rechten Arm um Grande – zu freundschaftlich. Denn auf mehreren Aufnahmen ist zu erkennen, dass sich seine Hand auf der Brust des US-Superstars befindet. Einige Social-Media-Nutzer sind gar der Auffassung, dass der Bischof seine Finger in die Brust Grandes drückt.

Taco-Bell-Witz als zweiter Aufreger

Neben dem Busen-Grabscher sorgte der Pfarrer dann auch noch mit einem Witz für Kopfschütteln. «Als ich Ariana Grande auf dem Programm sah, dachte ich, das sei etwas Neues von Taco Bell», sagte er.

Die US-Sängerin liess sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen. Sie lachte über die Worte des Pfarrers und verschwand nach dessen Ansprache von der Bühne.

Pfarrer entschuldigt sich

Doch der Schaden war angerichtet. Auf Twitter beschuldigten mehrere Nutzer den Pastor der sexuellen Belästigung. Unter dem Hashtag #RespectAriana sammelten sich in den letzten 24 Stunden Hunderte Nachrichten an.

Pfarrer Ellis sah sich deshalb zu einer Entschuldigung gezwungen. Er erklärte in einem Interview: «Es wäre niemals meine Absicht, die Brust einer Frau zu berühren. Ich weiss nicht, ob ich meinen Arm um sie gelegt habe. Vielleicht habe ich die Grenze überschritten, vielleicht war ich zu freundlich oder zu vertraut, aber ich entschuldige mich noch einmal.»

Die Taco Bell-Aussage erklärte Ellis damit, dass er den mehrstündigen Gottesdienst «witzig und lebendig» gestalten wollte. Ariana Grande selbst hat sich bislang noch nicht zum Vorfall geäussert. (nim)