Was für ein Schock für Beyoncé: Gemeinsam mit Ehemann Jay-Z gab sie am Samstag in Atlanta (USA) ein Konzert und hatte soeben ihren letzten Song gespielt und sich von den Fans verabschiedet, als ein Mann aus dem Publikum die Bühne betrat. Das wohl einflussreichste Ehepaar der Pop-Gegenwart sah ihn nicht, dafür aber deren Tänzer, die mitbekamen, wie der «Fan» plötzlich in Richtung der Sänger zu rennen begann.

Die Tänzer reagierten rasch, im Dutzendpack sprangen sie dem Mann hinterher und brachten ihn kurz darauf zu Boden – bevor irgendetwas Schlimmes passieren konnte.

Nach dem Vorfall liess das Management verlauten, bei dem Mann habe es sich um einen Betrunkenen gehandelt. Niemand sei verletzt geworden und «Mr. und Mrs. Carter», Jay-Z heisst eigentlich Shawn Carter, würden keine Anzeige erstatten. Am Sonntag traten die Beiden bereits wieder in Atlanta auf. (vof)