Wie plant Nati-Coach Vladimir Petkovic mit Stephan Lichtsteiner?

Auch mit dem Captain führte der Trainer ein Gespräch. Und teilte ihm wohl, so sind die Aussagen des Verbands zu verstehen, mit, dass er im Herbst eher nicht mit ihm plant und jungen Spielern eine Chance gibt.

Stephan Lichtsteiner meldet sich nun auf BLICK-Anfrage und teilt mit: «Ich mache definitiv weiter. Ich habe noch grosse Ziele, Ambitionen und Träume mit der Nationalmannschaft, die ich verwirklichen möchte.»

Der 103-fache Nati-Spieler weiter: «Die Schweiz zu vertreten und zusammen mit meinen Mannschaftskameraden alles für unser Land zu geben ist eine grosse Ehre für mich. Gleichzeitig bedeutet das Privileg das Schweizer Kreuz auf der Brust tragen zu dürfen aber auch sehr viel Verantwortung. Diese Verantwortung trage ich, wie man das sich von mir gewohnt ist, voll mit.»

Die Frage ist: Plant Petkovic mittelfristig überhaupt mit ihm? Eine Frage, die der Trainer wie alle anderen nach wie vor nicht beantwortet.

Lichtsteiner sagt: «Der Trainer entscheidet, wen er aufbietet und aufstellt. Das gilt für mich genauso wie für alle anderen Spieler. Ich stelle mich jedem Konkurrenzkampf. Am Ende des Tages sollen immer diejenigen spielen, die der Mannschaft am meisten zu deren Erfolg beitragen können. Es gilt einzig und alleine das Leistungsprinzip.»

Lichtsteiner will in der Nati bleiben. Eine klare Ansage vom Rechtsverteidiger.