Hierzulande kennt sie kaum einer. In den USA aber ist der ESPY Award eine der wichtigsten Sportlerwahlen überhaupt. Das Kürzel steht für «Excellence in Sports Performance Yearly Award» und ist mit unseren «Sports Awards» vergleichbar. Ski-Star Mikaela Shiffrin (23) würde nur allzu gerne eine Trophäe gewinnen. Die Wahl läuft bis zum 18. Juli. «Vielleicht können ja die Schweizer Ski-Fans mir etwas helfen», sagt sie schmunzelnd. Und ergänzt: «Stimmt für mich ab!»

Man merkt: Ganz wohl ist Shiffrin beim Appell nicht, «er ist ja etwas narzisstisch.» Die Aussage ist typisch, spielt sich Shiffrin doch nur ungern öffentlich auf. Gleichzeitig ist der dreifachen Weltmeisterin und zweifachen Olympiasiegerin bewusst, dass sie als Skifahrerin in den USA einen harten Stand hat. «Es wird besser. Aber American Football, Baseball, Eishockey und Basketball sind viel populärer.» 

Und auch Snowboard? Shiffrins Hauptgegnerin bei der Sportlerwahl ist Chloe Kim, 18-jährige Halfpipe-Olympiasiegerin. «Es wird nicht einfach gegen sie, aber ich habe trotzdem eine Chance», so Shiffrin. Vielleicht reicht es ja dank Schweizer Hilfe.