Trotz der grossen SFV-Entschuldigung am Freitag ist die Doppelbürger-Diskussion in der Nati noch nicht ausgestanden. 

Wie die SonntagsZeitung schreibt, hat Nati-Star Granit Xhaka nämlich nur den Schweizer Pass. Beim Schweizer Fussballverband hiess es bisher, Xhaka sei auch im Besitz eines albanischen Passes, was sich nun als Fake-News herausstellt! Einen albanischen oder gar kosovarischen habe er nie besessen. Genauso wenig wie die Staatsangehörigkeit dieser beiden Länder. Anwalt und Xhaka-Berater André Gross bestätigt dies. 

Offenbar stammen die Falschinformationen aus einer Liste, welche die Spieler im Jahr 2015 selber ausfüllen mussten. Dort sei bei Xhaka der Kosovo als zweite Nationalität angegeben. Wie daraus beim Verband ein albanischer Pass werden konnte, ist nicht bekannt. 

Xhaka selbst bezeichnete sich unlängst auch als Doppelbürger, als er in einem Interview SFV-Generalsekretär Alex Miescher attackierte. Miescher hatte ein Nati-Verbot für Spieler mit zwei Staatsangehörigkeiten vorgeschlagen. «Damit hat er mich und andere Doppelbürger enttäuscht», sagte Xhaka. 

Wie Berater Gross sagt, ist Granit aber gar kein Doppelbürger. Gemäss Recherchen der SonntagsZeitung ist auch der albanischen Botschaft in Bern kein Granit Xhaka mit Jahrgang 1992 bekannt. 

Bleibt die Frage, wie es um den Doppelbürger-Status von Xherdan Shaqiri und Valon Behrami steht. Auch sie sollen nach SFV-Angaben einen albanischen Pass besitzen. Zweifel sind zumindest angebracht. (red)